.

faire Veranlagung 04/2019

Die Finanzmärkte konnten im dritten Quartal 2019 in Summe weiter zulegen. Aktien zeigten sich im August zwar schwach, konnten aber im September diese Verluste wieder ausgleichen. Der MSCI World-Index legte im Oktober um 2,2 Prozent zu. Dieses Bild ergibt sich vor allem durch eine unsichere Marktlage, welche einerseits geprägt ist durch eine abkühlende Wirtschaft und andererseits durch die zahlreichen politischen Störfaktoren wie Brexit, Handelskrieg oder das Krisengebiet im Persischen Golf.

 

Anleihen entwickelten sich fast entgegengesetzt – der August zeigte sich für Anleihen freundlich, während diese dann im September deutlich abflachten. 30-jährige US-Staatsanleihen erreichen mit einer Rendite von 1,90 Prozent p.a. das tiefste Niveau aller Zeiten, die deutschen 30-jährigen Staatsanleihen mit einem Minus von 0,70 Prozent p.a. ebenso.

 

Das globale Gesamtbild ist weiterhin unübersichtlich. Eine Vielzahl gegenläufiger und oftmals nur schwer prognostizierbarer Faktoren vermischen sich zu einem komplexen Rahmenszenario.

 

Der große Wachstumsmotor der EU Deutschland zeigte bis zum September merkliche Schwäche, was deutlich ins Gewicht fiel. Die europäische Wirtschaft verliert weiterhin an Dynamik, wächst aber vorerst noch. Ein weiterer Faktor, welche die Unsicherheit an den Finanzmärkten das gesamte Jahr über begleitete, war der Brexit. Ende Oktober verabschiedete das britische Unterhaus ein Gesetz, nach dem im Dezember ein neues Parlament gewählt werden soll. Dies bringt vorerst Beruhigung an die Märkte.

 

Die US-Wirtschaft läuft aufgrund der vorliegenden volkswirtschaftlichen Zahlen weiterhin gut.
Auch die chinesische Wirtschaft leidet unter Konjunkturschwäche und selbst Stimulus-Maßnahmen erzielten bisher nicht die gewünschte Wirkung. Gestützt wurden die asiatischen Börsen jedoch durch die Hoffnung auf eine Annäherung der USA und China im Handelsstreit.

 

Der Faktor, der letztendlich für die positive Quartalsperformance der globalen Finanzmärkte verantwortlich war, waren die Zinssenkungen der wichtigsten Notenbanken. Die Europäische Zentralbank (EZB) senkte den Einlagenzins auf -0,5 Prozent ab und beschloss ab November ein erneutes Ankaufprogramm.

 

Die weitere Entwicklung im vierten Quartal wird sich wechselhaft und herausfordernd zeigen. Die bestimmenden Faktoren sind eine mögliche Konjunkturbelebung in der EU und China, die expansive Geldpolitik der EZB und der FED sowie der Ausgang einiger geopolitischer Unstimmigkeiten.

 

Die Performance unserer Veranlagungsgemeinschaft mit einem Gesamtvermögen von EUR 628 Mio. ist per 31.Oktober 2019 mit 2,93% ytd positiv.

 

 

 

 

Zum Stichtag 31.10.2019 beträgt die Aktienquote 8,23%. Wir waren somit übergewichtet gegenüber der strategischen Asset Allokation positioniert.

HtM-Anleihen (Held to Maturity) inkl. Schuldscheindarlehen liegen gemeinsam mit 18,33 % unter der Zielgewichtung von 20 %. Die HtM-Rendite entspricht weiterhin der Erwartung und liegt planmäßig knapp über 3 % p.a.

Größte Aufmerksamkeit verlangen weiterhin MtM-Anleihen (Market to Market oder zum Tageswert), welche die größte Asset Klasse darstellen. Trotz der unsicheren Marktentwicklung und weiterhin niedrigen Zinsen konnte die Asset Klasse eine positive Performance von 6,50 % ytd erwirtschaften.

Die Asset Klasse Microfinance entwickelt sich trotz des niedrigen Zinsniveaus positiv. Seit Jahresbeginn entwickelte sich ein Performancebeitrag von 0,09 % in dieser besonders nachhaltigen Asset Klasse.

Das Segment der Wandel- und Hybridanleihen zeigte sich im Jahr 2019 überaus freundlich mit einer positiven Performance von 4,46 %.

 

Sehr erfreulich verläuft auch das fair-finance Immobilien Portfolio, welches aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen in Form von Immobilienfondsanteilen in einem Immobilieninvestmentfonds gehalten wird. Ankauf und Sanierung der einzelnen Objekte erfolgen nach den Nachhaltigkeitskriterien für Immobilien, welche von fair-finance entwickelt wurden und der Fonds trägt als erster Immobilienfonds das Österreichische Umweltzeichen. Die Performance in der Asset Klasse Immobilien beträgt 2,51 % ytd.

 

Der Bereich Alternative Investments mit einem Investment in den „AviaRent Carevision III Fonds“ für Pflegeimmobilien ist ein wertvoller Bestandteil der Asset Allokation und hilft uns als „nicht marktabhängiges Investment“ das Risiko aus dem Portfolio zu nehmen und auch in schwierigen Zeiten eine gute Gesamtperformance darzustellen. In diesem Bereich sind auch ein Privat Debt Fonds sowie ein Fonds für nachhaltige Infrastrukturprojekte investiert und Mittel für ein Investments in Alternative Energie und alternative Land- und Forstwirtschaft teilweise abgerufen oder verbindlich zugesagt.

 

No Comment

Sorry, the comment form is closed at this time.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen