.

BLOG

Die oekostrom AG – ein Investment in gute Energie

Als einziges Energieunternehmen in Österreich bietet die oekostrom AG nicht nur die Möglichkeit, die erneuerbare Energiewende als Kunde voranzutreiben, sondern sich auch aktiv daran zu beteiligen! Derzeit sind knapp 2.000 Personen oder Institutionen als Aktionäre an der oekostrom AG beteiligt, kein Eigentümer hält mehr als 6 Prozent – damit kann die oekostrom AG zu Recht als breite Bürgerbeteiligung bezeichnet werden.
Finanzvorstand Lukas Stühlinger spricht in einem Interview darüber, wie das Unternehmen entstanden ist, welche Potentiale Windenergie, PV und der Strommarkt in Zukunft bieten und welche Gründe für ein Investment in die oekostrom AG sprechen.

Wissenswertes 04/2017

„Der Markt liegt immer richtig“ ist das Credo der Vertreter von passiven Anlageprodukten, neben den Argumenten Kostenvorteil und Outperformance gegenüber aktiven Strategien. Vertreter aktiver Strategien argumentieren wiederum mit dem erzielbaren Mehrertrag (Alpha) gegenüber dem Gesamtmarkt.
Die Debatte über die Vor-und Nachteile von aktiven, passiven oder hybriden Anlagestrategien zählen nicht nur im Privatkundenbereich sondern auch bei institutionellen Investoren zu einem der Dauerbrenner. Vor allem im institutionellen Bereich wird diese in letzter Zeit jedoch immer mehr von einem anderen Top-Thema abgelöst. Der Herausforderung, überhaupt positive Renditen mit vertretbarem Risiko zur Erfüllung bestehender Verpflichtungen zu erfüllen

nachhaltiger Kapitalmarkt 04/2017

Heute stellen wir Ihnen mit Essity ein Unternehmen vor, das Körperpflegeprodukte entwickelt, produziert und in 150 Ländern vertreibt. Das wichtigste ESG-Kriterium ist Chemische Sicherheit. Daneben gibt es u.a. Programme um den Einsatz von Verpackungsmaterial zu reduzieren und es wird recycleter Zellstoff verwendet. Auch gibt es umfassende Ressourcen-Standards für nachhaltiges Holz.
Sie haben unser Wort: Wir entscheiden uns nur für Emittenten, die langfristig ökologisch tragbar, ethisch und sozial gerecht sowie wirtschaftlich sind. Dazu haben wir sowohl klare Positiv- wie Ausschlusskriterien formuliert.

faire Veranlagung 04/2017

Mit Ende Oktober stellt sich die Situation auf den Kapitalmärkten weiterhin sehr erfreulich dar. Die starke Dynamik der Aktienmärkte wird neben der positiven fundamentalen Entwicklung der Weltwirtschaft, auch durch eine weiterhin relativ expansive Geldpolitik der Notenbanken und Anlagealternativlosigkeit, bedingt durch die niedrigen Zinsen, gestützt.

2017 läuft überraschend gut

Konservative und vorsichtige Vermögensveranlager können in Zeiten wie diesen zufrieden sein. Mit 2,45 % Performance für 10 Monate sind wir bei fair-finance jedenfalls dankbar. Wenn Gelder am Konto mit Strafzinsen belegt werden und Österreichische Staatsanleihen bei 10 Jahren Laufzeit gerade einmal 0,5 % Zinsen p.a. bringen, kann man entweder Risiken eingehen oder es muss innovativ, diversifiziert und sehr achtsam veranlagt werden.
Mit einer strategischen Aktienquote von 8 % liegt fair-finance hinsichtlich Risiko nochmals unten dem ebenfalls geringen Branchenschnitt von 12 %. Dass unser Ergebnis trotz einer Kursrally bei Aktien überdurchschnittlich ist, liegt an den vielen kleinen Bemühungen, der Unabhängigkeit von Konzernen, der Gebührenstruktur bezogen auf die Total Expense Ratio (TER), der Nachhaltigkeit und – ehrlich gesagt – wohl auch etwas Glück, das ja bekanntlich nie schaden kann.

nachhaltiger Kapitalmarkt 03/2017

In dieser Rubrik erfahren Sie, in welche nachhaltigen Emittenten wir investieren und warum wir uns dafür entschieden haben. Dazu erörtern wir detailliert einzelne Emittenten und bieten Ihnen so volle Transparenz anstelle der sonst üblichen Anonymität von Vermögensveranlagungen.

faire Veranlagung 03/2017

Die Situation auf den Kapitalmärkten stellt sich in den Sommermonaten überraschend stabil dar. Die Stimmung an den Finanzmärkten ist weiterhin positiv – trotz drohendem Handelskrieg zwischen den USA und China, der gewachsenen Kriegsgefahr in Korea, des Terrors in Europa und des zunehmenden Nationalismus` in Europa und den USA des Donald Trump.

Wissenswertes 03/2017

Das österreichische Pensionssystem ist dabei, zu einer kaum noch finanzierbaren Belastung für die gesamte Volkswirtschaft zu werden. Der Grund dafür ist ein sehr erfreulicher: eine um drei Monate pro Jahr steigende Lebenserwartung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen