Fairness_4_BALL441x441

SO KOMMEN SIE ZU IHREM GELD

 

 

Haben Sie einen Verfügungsanspruch werden Sie von fair-finance automatisch informiert und erhalten einen Verfügungsantrag zugesandt. Können Sie über Ihr Guthaben verfügen, stehen Ihnen folgende Möglichkeiten offen:

 

  • Sie können das Kapital (bis zu Ihrer Pensionierung) in der fair-finance weiter veranlagen. Sofern Sie keine Verfügung treffen, wird das Kapital automatisch weiter veranlagt.
  • Sie können das Kapital in die Betriebliche Vorsorgekasse (BVK) des neuen Dienstgebers übertragen lassen („Rucksackprinzip“).
  • Sie können sich das Kapital auszahlen lassen (abzüglich 6 % Lohnsteuer)
  • Sie können das Kapital an eine Versicherungsgesellschaft (Link zu III. Beratungsleistungen Vorsorge) als Einmalprämie für eine Pensionszusatzversicherung übertragen lassen.
  • Sie können das Kapital steuerfrei an eine Pensionskasse übertragen lassen, sofern Sie ein Pensionskassenkonto haben.
  • Bei Pensionsantritt wird das Kapital auf jeden Fall ausbezahlt.

 

Ein Verfügungsanspruch (dh. dass Sie sich z.B. das Kapital auszahlen lassen können), besteht jedoch erst:

 

  • Nach mindestens 3 Beitragszahlungsjahren (36 Beitragsmonaten) UND wenn das Dienstverhältnis entweder durch
  • den Dienstgeber oder
  • einvernehmlich oder
  • aufgrund unverschuldeter Entlassung oder
  • aufgrund berechtigtem, vorzeitigen Austritt oder
  • nach Fristablauf bei einem befristeten Dienstverhältnis beendet wurde.
  • Bei Pensionsantritt
  • Nach 5 beitragsfreien Jahren
  • Bei Todesfall (Begünstigt sind die unterhaltsberechtigten, gesetzlichen Erben. Fehlen diese fällt die Abfertigung in den Nachlass.)

Sofern Sie innerhalb von 6 Monaten nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses den Verfügungsantrag von fair-finance nicht ausgefüllt zurück schicken und keine Entscheidung treffen, wird das Kapital weiter veranlagt.

 ZUR AUSWAHL EINER VORSORGEKASSE  !